Frank Zucht

Malerei
Frank Zucht, o.T. , 2021, Öl auf Nessel, 200x140cm
Frank Zucht, o.T. , 2021, Öl auf Nessel, 200x140cm
Frank Zucht, geb. 1961, studierte von 1987 bis 1991 Malerei und Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Horst Antes und von 1991 bis 1993 Malerei an der University of South Australia in Adelaide. Mehrere Preise wurden ihm zugesprochen, u.a. ein Kunstpreis für Grafik der Stadt Kirn, Preise bei Realisierungswettbewerben und als Mitherausgeber eine Auszeichnung sowie Nominierung für die Schönsten Bücher der Welt, daneben auch Würdigungen seiner besonderen kulturellen Leistungen. Seit 1991 lassen sich viele Einzel-und Gruppenausstellungen aufzählen in ganz Deutschland, daneben seit 2006 auch Teilnahmen an Kunst-und Buchmessen. Aktuell lebt und arbeitet er in Berlin.  
Zuchts Gemälde sind in ihren Bildthemen offen gehalten und entstehen erst im Arbeitsprozess: „Ich entwickle die Malerei aus Farbflecken und -spuren, so dass von einer ungeordneten Struktur eine Verdichtung hin zur figürlichen Komposition entsteht.“ Und weiter „Die großen Momente sind dabei jene, in denen das Bild seinen eigenen Weg nimmt und ich am Ende selbst überrascht bin. In diesem Fall sind Vollzug und Reflexion einen ungetrübten Dialog eingegangen“ (Zucht). Inhaltlich verbinden sich Lebewesen und Naturprozesse auf der einen, der Mensch und kulturelle Prozesse auf der anderen Seite. Hierbei gehen tierische und menschliche, natürliche und künstliche Formen ineinander über zu einer eigenen phantastischen, verzauberten Bildwelt, die Spuren von Urmythen und auch Archaisches in sich tragen. Zuchts teilweise collagehaft zusammengesetztes Weltbild zeigt aber nicht nur seine paradiesischen sondern im Spannungsfeld auch seine bedrohlichen Aspekte.

Künstler:innen